Unabhängige Scrum-Beratung für Hessen, Rheinland-Pfalz & Saarland

SAFe


Das Scaled Agile Framework (SAFe®) des US-Amerikaners Dean Leffingwell und seiner Firma Scaled Agile Inc. ist eine Methode für große Entwicklungsorganisationen basierend auf agilen Ansätzen nach Scrum, Kanban, XP, Lean um schnelle Produkte von der Idee zum Markt zu bringen.

Es basiert auf dem Konzept von Agile Release Trains (ARTs), in denen zwischen 50 und 150 Personen in Agilen Teams arbeiten und jedes Programm Increment (PI), ca. alle 3 Monate ein neues Ergebnis liefern.

Abhängig von der Größe der Gesamtorganisation kann zwischen folgenden SAFe-Konfigurationen gewählt werden:

Die SAFe-Konfigurationen nach SAFe 4.6

  • Essential SAFe: 1 ART, 50-150 Personen
  • Large Solution SAFe: ab 3 ARTs, 300-1000 Personen
  • Portfolio SAFe: 1-3 ARTs, 150 bis 500 Personen, aber wesentlich mehr Themen als Kapazität
  • Full SAFe: Viele ARTs, ab 1000 Personen für sehr komplexe Vorhaben

Es empfiehlt sich immer mit einer einfachen Konfiguration anzufangen und diese gemäß der SAFe Implementation Roadmap zu erweitern

SAFe-Ursprünge

Das SAFe-Framework basiert auf Praktiken und Techniken aus:
  • Agilen Methoden (Scrum, Kanban, eXtreme Programming)
  • Lean Management
  • System Engineering
  • Lean Startup (ab Version 4.5)
  • DevOps (ab Version 4.5)
und integriert diese in ein gesamtheitliches Modell für große Organisationen.

SAFe Ebenen

SAFe basiert auf den folgenden Ebenen, die miteinander "agil" zusammenarbeiten, um eine Lösung ("Solution") für einen Kunden ("Customer") zu schaffen.

- Team-Ebene Auf der Team-Ebene arbeiten agile Teams nach Scrum oder Kanban an einer gemeinsamen Solution.
- Programm-Ebene Die Porgramm-Ebene definiert die Ziele für die Team-Ebene auf Basis von Features für die nächsten 3 Monate.
- Solution-Ebene Die Solution-Ebene definiert die Ziele für die verschiedenen Programm-Ebene mehrerer ARTS auf Basis von Capabilities für die nächsten 3 Monate und koordiniert die ARTs untereinander.
- Portfolio-Ebene Die Portfolio-Ebene entscheidet über Themen (EPICs), die in den folgenden Monaten durch einen oder mehrere ARTs umgesetzt werden solllen und trifft Go/No-Go-Entscheidungen hierüber.

SAFe Rollen

SAFe definiert viele verschiedene Rollen über die verschiedenen Ebenen, hier einmal die wichtigsten zusammengefasst:

Team-Ebene - Scrummaster (SM) pro Team
- Product Owner (PO) pro Team
- mehrere Dev-Team (Team)
Programm-Ebene - Release Train Engineer (RTE)
- Product Management (PM)
- System Architekt (SA)
- Business Owners(BO)
- System Team (ST) optional
- DevOps Team optional
Solution-Ebene - Solution Train Engineer (STE)
- Solution Management (SolMan)
- Solution Architekt (SolA)
Portfolio-Ebene - Epic Owner (EO)
- Lean Portfolio Management (LPM)
- Enterprise Architekt (EA)


SAFe-Meetings

SAFe fordert, ähnlich zu Scrum, feste Meetings in festen Intervallen.

Team-Ebene - Team Daily (täglich)
- Iteration Planning (alle 2 Wochen)
- Iteration Review (alle 2 Wochen)
- Iteration Retrospective (alle 2 Wochen)
- Team Demo (alle 2 Wochen)
Programm-Ebene - PI-Planning (alle 3 Monate)
- Inspect&Adapt-Workshop (alle 3 Monate)
- Productmanagement-Runde (alle 2/4 Wochen)
- Scrum-Of-Scrums-Meeting (1-2 pro Woche)
- Product-Owner-Sync (1-2 pro Woche)
Solution-Ebene - Pre-PI-Planning (alle 3 Monate)
- Post-PI-Planning (alle 3 Monate)
- Solution-Management-Runde (alle 2/4 Wochen)
Portfolio-Ebene - Portfolio-Runden (ca. 1 pro Monat, ggf. mehrtägig)

SAFe-Artefakte


SAFe-Schulungen

Gemäß der Implementation Roadmap" empfiehlt SAFe verschiedene Schulungen zu verschiedenen Zeitpunkten, mehr dazu unter SAFe-Schulungen.


Weitere Informationen sind in der SAFe-Artikel-Map zu finden.


Copyright © 2019 by Manuel Marsch, Hochheim